You are not logged in.

sinchen

Trainee

  • "sinchen" started this thread

Posts: 162

Location: Moers

Occupation: Schülerin

  • Send private message

1

Saturday, December 26th 2009, 10:29pm

Schimmel im Kellerzimmer durch AQs möglich?

Hallo ihr lieben,

mensch, also direkt vorweg: Baut nie einen Keller zum Wohnraum um, das gibt nur Stress!
Ich habe genau damit zu tun und werde euch mal so gut ich es weiß mein Problem und die Sachlage schildern.
Ich bewohne mit meinem Bruder die Kellerräume unter unserer Wohnung, die extra zu diesem Zweck damals wohnraumfähig umgebaut wurden und mein Raum ist so gut wie fast komplett neu angebaut worden, inclusive Ausschachtung, neue Terasse und Entfernung der Kellerausenwand. Sprich mein Raum besteht aus ca 5m² altem Kelleraum und 15m² aus neu gebautem Wohnraum mit großem, gut isoliertem Fenster.
Von anfang an bestand in den Wohräumen das Problem der hohen Feuchtigkeit und schnell feuchter Wände. Regelmäßiges und sinnvolles Lüften mit 2x5minuten am Tag stoßlüften war daher immer Vorraussetzung.
Durch Pfusch am Bau war aber trotzdem noch Feuchtigkeit eingedrungen, sodass neben einer erneuten Isolierung von außen, einer Thermodecke etc pp und Trockenlegung der Wände mittels Raumentfeuchter dem Schimmel entgegen gewirkt wurde.
Vor knapp einem Jahr kam bei mir dann das erste Becken, eine 25L Pfütze mit Abdeckung aus Plexiglas, anfangs unbeheizt, inzwischen beheizt+gefiltert.
Inzwischen stehen hier 5 Becken (12,25,42,45,96 Liter), davon sind das 42er und das 96er ohne Abdeckung und gut geheizt auf 25°C. Gelüftet wird mindestens zweimal, meist sogar dreimal am Tag ordentlich, dazu hat der Raum gute 20°C, allerdings mit Nachtspeicher, also nicht das ideale Heizmedium, aber anders gehts nicht.
Nun ist Anfang Oktober der neue Terassenuntergrund+Befließung fertig geworden, angeblich extra angepasst an den besonderen Umstand, dass darunter ein Wohnraum ist.
Seit Anfang letzter Woche beobachte ich in den beiden außenliegenden, zum Erdreich hinzeigenden Ecken Schimmel bzw dunkle Stellen an der Wand (keine Tapete) mit Stockflecken = glasklar Schimmel.
Nun liegt natürlich die Vermutung nahe, dass die Becken mit ihrer zusätzlichen Belastung des Feuchtigkeithaushaltes des Zimmers schuld sind.
Was meint ihr dazu?
Hoffe, das reict an Infos, die Sachlage ist auch nicht einfach, der Mieter ist mein Großvater, von daher wird weder Klage noch Auszug noch Mietminderung eine Option sein, geht einfach darum, ob die Becken zu entfernen Besserung bringen würde oder nicht.

Gruß
Sina
Ein Freund ist ein Mensch, der mich so nimmt wie ich bin - und nicht so, wie er am wenigsten Schwierigkeiten mit mir hat.

-Markus-

Trainee

Posts: 70

Location: Kempen

Occupation: Konstruktionsmechaniker

  • Send private message

2

Saturday, December 26th 2009, 10:40pm

Hai,

wie schon im Chat gesagt...niemals liegts an den Becken.
Ich hab ueber 2500l Wasser im Wohnzimmer und nix abgedeckt,luefte nur sporadisch da ich den Raum heitze um die Becken auf Temperar zu halten und hab 0 Porbleme mit Schimmel oder hoher Luftfeuchte das iwie solcher sich bilden koennte.

Das ist meiner Meinung (da ich auch die Gegebenheiten vor Ort kenne) Pfusch am Bau!
Schoenen Gruß vom Niederrhein:)
Markus

Zlatko

Administrator

Posts: 735

Location: Göttingen

  • Send private message

3

Sunday, December 27th 2009, 9:45am

Hallo Sina,

ich bin auch der Meinung wie Markus. Von den Becken kann es nicht kommen. Nicht bei deinen kleinen Becken.
Meine Vermutung ist das die Kellerwände nicht dicht sind oder die Drainage nicht in Ordnung ist.

Unser 540er hat auch keine Abdeckung und es verdunsten ca. 10-20 Liter in ein paar Tagen. Schimmel konte ich bei uns noch nciht entdecken.

Das Schimmel nicht grade gesund ist muß ich dir ja wohl nicht sagen.

Gruß
Zlatko

sinchen

Trainee

  • "sinchen" started this thread

Posts: 162

Location: Moers

Occupation: Schülerin

  • Send private message

4

Sunday, December 27th 2009, 11:01am

Moin ihr beiden,

@Zlatko: Das Problem hab ich ja grob umrissen, die Wände haben wohl einen Bauschaden, der durch verschiedene Maßnahmen schon versucht wurde zu beheben und das sehr kostspielig. Ich bin auch der Meinung, dass ein gut gedämmtes, klimatisch ausgeglichenes Zimmer niemals Schimmel aufgrund von Aquarien oder Pflanzen haben dürfte, nur ist es nunmal so, dass eine erneute Maßnahme zur Trockenlegen sehr kostpielig werden dürfte und da ist die - natürlich nicht Ursachenbekämpfung, sondern Syptomabschaffung - Abscaffung der Becken die einfachste, günstigste Lösung.
Desweiteren wird es hier nie eine Klage oder einen unabhängigen Sachverständigen geben, der das prüft, da das Haus nunmal familiär geleitet wird und halt den Eltern meiner Mutter gehört und wir nen Teufel tun werden, Mietminderung wegen Schimmel oder Klage wegen unzumutbarer Wohnbedingungen zu starten. Genauso wird keiner rechtlich das mit den Becken hinterfragen lassen, einfach, weil die Mietsituation so unnormal ist und Auszug ist zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht möglich.
Heißt, ich glaube selsbt auch nicht, dass die Becken schuld sind, wollte einfach hören, ob ich damit alleine stehe. Wenns letztlich heißt, die müssen raus, sind mir da die Hände gebunden.

Gruß
Sina
Ein Freund ist ein Mensch, der mich so nimmt wie ich bin - und nicht so, wie er am wenigsten Schwierigkeiten mit mir hat.

Heiko

Trainee

Posts: 140

Location: Hamburg

Occupation: MFA

  • Send private message

5

Sunday, December 27th 2009, 4:45pm

Hallo Sina,

ich seh das etwas anders. Wenn die Beckentemperatur höher als deine Raumtemperatur ist, kann die Umgebungsluft nicht so viel Feuchtigkeit speichern, wie durch Verdunstung der Becken entsteht. Das führt dann dazu, dass sich die Feuchtigkeit an den Wänden niederschlägt. Wenn diese dann von aussen kalt sind, kommt es zu dieser Stockfleckenbildung. Gerade bei schlecht isolierten Wänden kommt das immer wieder vor. Da reicht es schon, wenn dauerhaft eine Person in dem Zimmer lebt, Aquarien verschlimmern das Problem dann natürlich, gerade wenn die Abdeckung nicht vorhanden ist oder nicht perfekt abschliesst.

Ich stehe vor dem gleichen Problem, meine Becken (nicht abgedeckt) haben eine Temperatur von teilweise 29 Grad, das Zimmer "nur" 24. Wenn ich die Wohnzimmertür öffne, zieht die Feuchtigkeit sichtbar in die anderen Zimmer und setzt sich dort an den Scheiben ab. Das führt zu beschlagenen Scheiben und leider auch Schimmel.

Abhilfe wäre eine gut schliessende Abdeckung sowie die Erhöhung der Raumtemperatur. Das wollte ich nicht, daher bin ich dazu über gegangen, mein Badezimmerfenster dauerhaft zu öffnen und die Türen innerhalb der Wohnung nicht mehr zu schliessen. Dadurch kann die warme und feuchte Luft recht gut nach draussen. Nur ob du das finanziell vertreten willst steht auf einem anderen Blatt. Meine Heizkosten haben sich durch das immer offene Fenster und die hohe Raumtemperatur fast verdreifacht. Den Schimmel jedoch ist nach einer Renovierung nun nicht mehr wieder gekommen.

Den schon vorhandenen Schimmel musst du entfernen. Tapeten ab, Schimmel entfernen und neu tapezieren. Anders wirst den nicht los.

In gut gebauten und ordentlich isolierten Räumen wird dieses Problem nicht auftreten, da die Wände nicht so kalt sind. Die Feuchtigkeit setzt sich somit nicht so massiv an der Wand ab.

Gruß

Heiko
“In the end we will conserve only what we love, we will love only what we understand and we will understand only what we are taught.” (Baba Dioum)

sinchen

Trainee

  • "sinchen" started this thread

Posts: 162

Location: Moers

Occupation: Schülerin

  • Send private message

6

Sunday, December 27th 2009, 6:43pm

Hallo Heiko

Quoted


Abhilfe wäre eine gut schliessende Abdeckung sowie die Erhöhung der Raumtemperatur.
Das dies eine Lösung sein könnte, ist mir durchaus klar, ich weiß schon, wie es zur Schimmelbildung kommen kann. Abdeckung ist an dem kleineren offenen Becken sehr gut realisierbar, der Temperaturunterschied ist da auch von 3°C sicherlich nciht ideal.
Das 96er allerdings abzudecken ist nahezu unmöglich ohne die Beckenplanung komplett neu zu gestalten und ehrlich gesagt wundert es mich, dass gerade in der Ecke, wo dieses Becken steht, das Hygrometer nur 52% rel. Luftfeuchte anzeigt.
Heizen ist, wie oben nebenbei erwähnt, ein weiteres Problem, da die gesamte Wohneinheit über Nachtspeicheröfen geheizt wird. Eine Erhöhung ist also nur sehr schwer machbar und würde definitiv jedes Buget sprengen.

Quoted


Den schon vorhandenen Schimmel musst du entfernen. Tapeten ab, Schimmel entfernen und neu tapezieren. Anders wirst den nicht los.
Tapenten sind garnicht vorhanden, es wurde nur verputzt und darüber gestrichen und dort sind nun klar erkennbare nasse Stellen und Stockflecken, die ich vorerst mit Wasser und Lappen entfernt habe, die sich aber rasant neu bilden.
Das Schimmel arge gesundheitliche Schäden nach ich ziehen kann, weiß ich, wir leben ja schon seit Jahren immer mal wieder damit und die Bekämpfung der Symptome ist das kleinste Problem.

Quoted

und die Türen innerhalb der Wohnung nicht mehr zu schliessen.
Meine Zimmertüre ist außer zum nächtlichen Schlafen tagsüber so gut wie immer auf, sodass die warme, feuchte Luft ungehindert ins Wohnzimmer hochziehen kann und durch die Kellertür sowieso immer wieder ein Luftaustausch stattfindet.
Dazu jeden Morgen ordentliches Stoßlüften, ebenso beim Wasserwechsel Fenster weit auf und abends nochmal nen großer Lüftungsstoß.

Gruß
Sina
Ein Freund ist ein Mensch, der mich so nimmt wie ich bin - und nicht so, wie er am wenigsten Schwierigkeiten mit mir hat.

sinchen

Trainee

  • "sinchen" started this thread

Posts: 162

Location: Moers

Occupation: Schülerin

  • Send private message

7

Saturday, January 2nd 2010, 9:05pm

Hallo,

tja, irgendwie meint es das Schicksal zurzeit nicht gut mit mir, aber was will man machen?!

Fakt ist : Die im Raum befindliche Feuchtigkeit muss raus, also Entfeuchter rein, der mit Aquarien natürlich unsinnig ist, da er das Wasser nur aus den Becken ziehen würde.
Meine Mutter hat sich, wohl wissend, wie wichtig mir die Becken sind, bereit erklärt, zumindestens eins, wenn nicht sogar noch ein weiteres kleines Becken im Wohnzimmer unterzubringen.
Gestern ist also das 45er nach oben ins Wohnzimmer gewandert und wirkt dort sehr gut, gefällt sogar meiner Mutter ;)
Evtl wird noch das 12er auf den Treppenabsatz kommen und mit Garnelen besetzt dort bleiben dürfen.
Das Fensterbecken wird, so wie es ist, zu Markus wandern und dort die Fensterbank schmücken.
Das 25er mit den Baby-Corys wandert ebenfalls zu Markus ins Zuchtregal.
Das 96er wird so, wie es ist, aufgelöst und die Corydoras und die Phantome kommen zu Markus in ein 100x30x30 Becken, damit ich sie nach dem Umzug wieder leicht zurück bekommen kann.
Heißt, ich muss - was das Schlimmste gewesen wäre- keine Tiere abgeben, keine Becken schnellstmöglich verkloppen, sondern alle Schützlinge und Becken werden versorgt sein. Wenigstens etwas und das 45er hab ich ja noch ;)

Gruß
Sina
Ein Freund ist ein Mensch, der mich so nimmt wie ich bin - und nicht so, wie er am wenigsten Schwierigkeiten mit mir hat.

This post has been edited 1 times, last edit by "-Markus-" (Jan 3rd 2010, 3:11pm)


Posts: 422

Location: Hagen

Occupation: Filialleiter

  • Send private message

8

Sunday, January 3rd 2010, 1:42pm

Hallo Sina!

Klasse, das deine Ma endlich in Sachen Aq´s nachgibt und dir weiterhin die Möglichkeit gibt deine Lieblinge zu pflegen.

Der Rest, den du ja dann erstmal abgeben musst ist bei Markus ja mal in mehr als guten Händen.

Trotz der Veränderungen, muss ich dir sagen, das ich den Hut davor ziehe das du dich zu dieser Entscheidung der Vernunft durch gerungen hast, so schwer wie es für dich ist! :bravo


LG
Sascha

9

Friday, December 2nd 2011, 11:17am

hi,

Glaube eher sowas liegt dann doch an dem Pfusch, hast du das Problem inzwischen im Griff? Ich hätte reklamiert, manchmal wenn die Arbeiten noch nicht so lange her sind kann man da noch drauf pressen, dass nachgebessert wird.

tschüss

10

Sunday, July 20th 2014, 8:12pm

Luftentfeuchter

Hi

Ob Keller oder Wohnraum: Wenn Wasser verdunstet und nicht weg kann (Lüften, atmendes Mauerwerk usw.) dann kann es auch schnell schimmeln. Wäschekeller werden dann z.B. mit Luftentfeuchter versehen, wenn man nicht eine Lüftung einbauen will oder kann. Das ginge auch für Aquaristik. Je nach System wird allerdings auch viel Energie dafür verschwendet, die dann jedoch in Abwärme über geht. Lüftest du im Winter nicht, heizt du zugleich.

:thumbsup:

Similar threads