You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Fisch - Board. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, July 16th 2010, 11:17am

Wie verhalten?-wahrscheinlich Blaualgen auf Muschenblume

Hallo,

ich habe auf einigen von meinen Muschelblumen wahrscheinlich Blaulagen entdeckt. Die Algen schimmern leicht Blau im Wasser und sind auch in der Konsistenz schleimig.Kleinere Luftblasen sind auf/in der Alge vorhanden.
Im Becken habe ich ansonsten keine Probleme mit Algen, ok ein paar sind da aber nicht so stark dass sie mich stören oder beunruhigen würden.Wasserwerte sind ok,und seit langem stabil, wobei Phosphat bei ca 2,3mg ist.



Wie würdet Ihr jetzt vorgehen?Abwarten oder alle Muschelblumen absammeln?



Gruß Marcel

Heiko

Trainee

Posts: 140

Location: Hamburg

Occupation: MFA

  • Send private message

2

Friday, July 16th 2010, 6:42pm

Moin Marcel,

meist sind die Blaualgenherde an der Oberfläche eher harmlos und breiten sich nicht im Aquarium aus.
Wenn es schlimmer wird, sollten ein paar Tage Licht aus reichen. Absammeln der Pflanzen halte ich als erste Maßnahme für übertrieben, zumal dann wohlmöglich Nährstoffzehrer fehlen.

Heiko
“In the end we will conserve only what we love, we will love only what we understand and we will understand only what we are taught.” (Baba Dioum)

0° Breite

Beginner

Posts: 43

Location: Düsseldorf

  • Send private message

3

Friday, July 16th 2010, 10:41pm

Hi Marcel,

...spüle die befallenen Muschelblumen einfach mit Wasser ab und setze sie wieder ins Becken.

Mit welchem PO4 Gehalt kommt dein Wasser denn aus der Wand?


Viele Grüße
Martin
-Freiheit stirbt mit Sicherheit-

4

Saturday, July 17th 2010, 8:06pm

Hi Heiko, Hi Martin,

PO aus der Wand ist nicht nachweisbar :thumbup:

Ich habe heute im Zuge meiner Gartenarbeit die befallenen Muschelblumen vorsichtshalber entfernt. Mag vielleicht ein wenig übertrieben sein aber..
1. wachsen die eh wie blöde
2. wieder mehr Licht für die restlichen Pflanzen
3. ein gutes Gewissen und der Glaube ein paar Algen weniger zu haben :)
4. habe ich genug davon

Ich wurde hier im Chat auf eine Testmethode hingwiesen mit Hilfe derer man bestimmen kann ob es sich um Cyano oder nicht handelt. Man solle die Algen in Alkohol legen und schauen ob sich dieser irgendwie verfärbt ?( Leider kann ich im Netz nichts ausführliches finden.

Gruß Marcel

This post has been edited 2 times, last edit by "gocrazy" (Jul 17th 2010, 8:13pm)


0° Breite

Beginner

Posts: 43

Location: Düsseldorf

  • Send private message

5

Sunday, July 18th 2010, 9:56am

Hallo Marcel,
PO aus der Wand ist nicht nachweisbar :thumbup:
...dann empfinde ich 2,3 mg/l PO4 schon als recht hoch- wie/was fütterst du denn und wie siehts mit den Wasserwechseln aus... ;) ?

Die von dir beschriebene Testmethode ist mir nur im Zusammenhang mit "Rotalgen" bekannt... Cyanos stehen allerdings den Bakterien näher als den klassischen Algen- ich denke, diesen Test kannst du dir sparen ;) .


Viele Grüße
Martin
-Freiheit stirbt mit Sicherheit-

6

Sunday, July 18th 2010, 11:08am

Hey Martin,

ich vermute die Ursache des etwas erhöhten PO4 Wert auf die Rinderherzfütterung der Scheiben. WW wöchtenlich mind. 50% und wenn möglich auch in der Woche ca 30% aber das dann nicht regelmäßig. Im Moment bin ich dabei auf etwas weniger Rinderherz zu gehen und dafür mehr Mülas und Wasserflöhe anzubieten, welches immo (noch) nicht wirklich angenommen wird.

Ich habe bis vor 3 Wochen ToruMin angewandt. Da ist wie (mir nun) bekannt Phosphorsäure enthalten.Vielleicht können das auch noch die Nachwehen der Anwendung sein.

Gruß Marcel

PS: Den Wert des PO4 habe ich 6Tage nach dem letzten WW gemessen.

0° Breite

Beginner

Posts: 43

Location: Düsseldorf

  • Send private message

7

Sunday, July 18th 2010, 11:39am

Hallo Marcel,

ich kann dir nicht wirklich sagen, ob die Cyanos im Zusammenhang mit dem erhöhten PO4 zu sehen sind...

Ich hatte einen kleineren Cyanobefall zwischen Froschbiß und flutendem Riccia- die Cyanos wuchsen genau in den Zwischenräumen der Blätter, also in dem Bereich, wo nur eine geringe Wasserbewegung herrschte- da schien es ein irgendwie geartetes Mikroklima zu geben, was den Blaualgen gefiel, im übrigen Becken waren sie nicht sichtbar. Eine kleine Verbesserung brachte bei mir eine etwas stärkere Wasserbewegung an der Oberfläche. Häufigere u. größere Wasserwechsel und konsequentes entfernen der Caynos führten nach mehrern Wochen zum gewünschten Erfolg.

PO4 hat auch die unangenehme Eigenschaft, "auszufallen" und sich irgendwie in "das Wasser zurücklösen" zu können, das habe ich zumindest beobachtet. Was da genau chem. passiert, kann ich nicht erkären, da reichen meine Kenntnisse nicht aus.
Auch nach mehreren Wochen, in denen ich peinlich genau auf große WW u. sparsame Fütterung geachtet hatte, kam der PO4 Wert in Bereiche, die ich mir nur durch "Rücklösung" erklären konnte- Ausdauer im WW ist da angebracht, irgendwann erledigte sich das dann vielleicht.

Wenn du einmal in der Woche 50% wechselst, hast du immer noch einen PO4 um 1mg/l- mit Scheiben und Diskusaqurien kenne ich mich nicht aus (evtl. sind solche hohen PO WErte da durchaus als "normal" anzusehen), aber ich würde wenns die Fische abkönnen, mehr als die 50% wechseln...! Du könntest auch noch dafür sorgen, daß du dir Pflanzen besorgst, die dafür bekannt sind viel PO zu verbrauchen bzw. zu benötigen.


Viele Grüße
Martin
-Freiheit stirbt mit Sicherheit-

Similar threads